...kaltes Blut meiner Wunden..


  Startseite
  Archiv
  Typologie Fische
  Liebe
  Profilanalyse
  Numerologie
  Persönlichkeit
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Unreal
   Duke1982
   RedSoul
   Sterni
   smchen
   Hardcore S.O.S
   Nalia
   Caterpillar
   Gedankenscherben
   Lea
   bienchen
   engelsschreie





http://myblog.de/harlicon

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über dieses Lied bin ich heut morgen auf dem Weg nach Hause gestolpert. Es ist zwar eine Band mit der ich absolut nichts anfangen kann, aber der Text hat irgendwas in mir anklingen lassen.
Vll geht es ja irgendwem genauso...


Böhse Onkelz: Narben



Ich blicke auf meine Narben
Zeichen von vergangen Tagen
Schnitte so tief und wahr
Geschichten von dem der ich mal war

Wunden der Zeit
Für immer mein Kleid
Schwer abzulegen
Sind sie – ein Fluch oder mein Segen?

Ich weiß was mich erwartet
Ich kenne dieses Bild
Ich kenne meine Wege
Und ich weiß – dass ich sie nicht mehr gehen will

Ein Buch in Haut geschrieben
Ein lebenslanger Spiegel
Begraben in der Zeit
Im Nebel der Vergangenheit

Die Narben auf unseren Seelen
Bestimmen den Gang des Lebens
Hand aufs Herz
Spürst du den Schmerz

Ich weiß was mich erwartet
Ich kenne dieses Bild
Ich kenne meine Wege
Und ich weiß – dass ich sie nicht mehr gehen will

Schon alles bereist
Schon alles erlebt
Alles lange her
Von der Zeit verweht
2.3.07 06:11


Wer meint etwas zu sein, hört auf etwas zu werden
7.3.07 14:59


Etwas zerstört

Und langsam kommt es näher
Fast wie für uns gemacht
Kann endlich wieder sehn
Nach ewig langer Nacht

Du musst mir nichts versprechen
Ich kann es für dich tun
Ich werd dich ewig halten
Gedanken dürfen ruhn

Du musst nur weitergehn
Ich kann dich auch mal tragen
Du musst auch nicht mehr reden
Und nicht mehr soviel fragen

Bitte bleib nicht stehn
Ich werde dich jetzt tragen
Wir sind schon ganz nah dran
Zu spät um umzukehrn

Sind nur etwas zerstört
Vom ganzen Leben verwirrt
Ham auf uns nicht gut aufgepasst
Irgendwas lief verkehrt
Ham uns nicht mal gewehrt
Und es uns viel zu leicht gemacht

Bitte sei doch nicht so hart zu dir
Sieh dir ruhig den Himmel an
Was gestern war das ist nicht mehr
Es fängt immer von vorne an

Ich kann dir nichts versprechen
Doch ich streng mich für dich an
Bevor wir untergehn
Fang’ wir zu schwimmen an
Du musst nur weitergehn
Ich kann dich auch mal tragen
Du musst auch nicht mehr reden
Und nicht mehr soviel fragen

Bitte bleib nicht stehn
Ich werde dich jetzt tragen
Wir sind schon ganz nah dran
Zu spät um umzukehrn

Sind nur etwas zerstört
Vom ganzen Leben verwirrt
Ham auf uns nicht gut aufgepasst
Irgendwas lief verkehrt
Ham uns nicht mal gewehrt
Und es uns viel zu leicht gemacht

Du musst nur weitergehn

by Rosenstolz.de
8.3.07 05:51


Impulsive Menschen kennen keine Grenzen...

Yippie Yippie Yeah Yippie Yeah Krawall und Remmidemmi!!!
11.3.07 18:20


HUUUUÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHHHHHHHHH!!!!!!
ICH BIN ALT *heul*

Bringt mir meinen Rollstuhl und mein Gebiss! xD
16.3.07 00:06


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung